Lernen Sie Tschechisch

Tschechisch - Wissenswertes

Wissenswertes zur tschechischen Sprache

Der Zeitpunkt, an dem sich das Tschechische als eine eigenständige Sprache –
aus dem Urslawischen – herausbildete, wird gegen Ende des 10. Jahrhunderts
unserer Zeitrechung datiert.

Bereits aus dieser Zeit stammen die ersten
schriftlichen Belege der tschechischen Sprache.
Mehr schriftliche Zeugnisse können ab der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts
festgestellt werden, so dass erst ab dieser Zeit von einer autonomen,
historisch belegten Sprache gesprochen werden kann.

In der tschechischen Sprache wird das lateinische Alphabet verwendet –
im Gegensatz zu einer Reihe anderer slawischer Sprachen, die mit kyrillischen Buchstaben
geschrieben werden, wie beispielsweise Russisch und Ukrainisch.
Die tschechische Sprache wird heute von etwa 10 Millionen Menschen in der
Republik Tschechien als Muttersprache gesprochen.

Hinzu kommen rund zwei Millionen, die vor allem in den USA, in Kanada, aber auch in
Deutschland und Österreich, sowie in einer Vielzahl anderer Länder leben.

Tschechisch gehört zu den slawischen Sprachen.
Die slawischen Sprachen werden unterteilt in die ostslawische
(Russisch, Weißrussisch und Ukrainisch), in die südslawische (Bulgarisch,
Mazedonisch, Slowenisch und Serbokroatisch) und in die westslawische Sprachfamilie.
Zu dieser letztgenannten gehört neben Slowakisch und Polnisch auch die tschechische Sprache.
All diese Sprachen haben ihren Ursprung im Urslawischen, das sich vor etwa 5000 Jahren
als eigener Zweig aus dem Indogermanischen herausbildete.
Slawische Sprachen werden heute weltweit von mehr als 300 Millionen Menschen
als Muttersprache gesprochen.

Die Texte auf dieser Seite unterliegen dem Copyright von sprrachenlernen24.de